Anzeige

Archiv (2017–2007)

Zwillinge im Geiste, Teil IV – [177Lu]-high-affinity-DOTATATE

Zeitschrift: Nuklearmedizin
ISSN: 0029-5566
DOI: https://doi.org/10.3413/Nukmed-0860-16-11
Ausgabe: 2017 (Vol. 56): Heft 1 2017 (1-54)
Seiten: 1-8
Ahead of Print: 2017-01-31

Zwillinge im Geiste, Teil IV – [177Lu]-high-affinity-DOTATATE

Ein vielversprechender neuer Tracer für die Peptid-Rezeptor-Radiotherapie?

C. Brogsitter (1), H. Hartmann (1), G. Wunderlich (1), M. Schottelius (2), H.-J. Wester (2), J. Kotzerke (1)

(1) Department of Nuclear Medicine, Technische Universität Dresden, Germany; (2) Pharmaceutical Radiochemistry and Department of Nuclear Medicine, Technische Universität München, München, Germany

Stichworte

Dosimetrie, PRRT, DOTATATE, HA-DOTATATE

Zusammenfassung

Ziel: Basierend auf unseren Erfahrungen mit dem PET-Tracer [68Ga]DOTA-3-iodo-Tyr3-octreotate ([68Ga]HA-DOTATATE) wurde in der vorliegenden retrospektiven Analyse das therapeutische Potential von Lu-177 markiertem HA-DOTATATE untersucht. Methode: 18 Patienten mit metastasiertem NET (G1/G2) wurden mit [177Lu]DOTATATE und/oder [177Lu]HA-DOTATATE therapiert und in einer retrospektiven Auswertung die dosimetrischen Ergebnisse beider Radiopharmaka verglichen. Ergebnisse: Mit [177Lu]HA-DOTATATE wurde eine mittlere Tumordosis von 5.34 Gy/GBq (Median 2.53 Gy/GBq; Spannbreite 0.89–33.3 Gy/GBq) erreicht, während mit [177Lu]DOTATATE eine mittlere Tumordosis von 5.53 Gy/GBq (Median 2.70 Gy/GBq; Spannbreite 0.44–15.3 Gy/GBq) erzielt wurde. Die folgenden Organdosen wurden für [177Lu]HA-DOTATATE ermittelt: Niere 2.31 ± 0.85 Gy/GBq, Leber 1.06 ± 0.79 Gy/GBq, Milz 3.89 ± 4.04 Gy/GBq und Ganzkörper 0.16 ± 0.10 Gy/GBq. Für [177Lu]DOTATATE wurden folgende Dosen bestimmt: Niere 2.03 ± 0.96 Gy/GBq, Leber 1.67 ± 1.73 Gy/GBq, Milz 4.50 ± 3.69 Gy/GBq und Ganzkörper 0.15 ± 0.08 Gy/GBq. Das Tumor-zu-Nierenverhältnis war für [177Lu]DOTATATE (2.4 ± 5.6) etwas besser verglichen mit [177Lu]HA-DOTATATE (1.5 ± 3.6). Schlussfolgerung: Die dosimetrischen Ergebnisse beider Radiotracer weisen eine hohe interindividuelle Schwankungsbreite auf. Signifikante Unterschiede hinsichtlich Organ- und Tumordosen konnten nicht festgestellt werden. Die mittlere Tumordosis und das Tumor-zu-Nierenverhältnis waren für [177Lu]HA-DOTATATE tendenziell schlechter als für [177Lu]DOTATATE.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
DGN-Leitlinie (S1)

T. D. Poeppel (1), C. Boy (1), A. Bockisch (1), J. Kotzerke (2), I. Buchmann (3), S. Ezziddin (4), K. Scheidhauer (5), B. J. Krause (6), D. Schmidt (7), H. Amthauer (8), F. Rösch (9), J. Nagarajah (1), D. Führer (10), H. Lahner (10), G. Pöpperl (11), D. Hörsch (12), M. A. Walter (13), R. P. Baum (14)

Nuklearmedizin 2015 54 1: 1-11

2.

L. Oehme 1, W. Dörr 2, P. Wust 3, J. Kotzerke1

Nuklearmedizin 2008 47 5: 205-209

https://doi.org/10.3413/nukmed-0151

3.
C. Kobe*, I. Weber*, W. Eschner, F. Sudbrock, M. Schmidt, M. Dietlein, H. Schicha

Nuklearmedizin 2008 47 4: 153-166

https://doi.org/10.3413/nukmed-0145